Semis gehen ins Kloster

By 20. Juni 2018Aktuelles

Semis gehen ins Kloster

Die 8.-Klässler unternahmen eine Exkursion nach Schöntal

Natürlich wurde der Unterricht außerhalb des Klassenzimmers von der Klassenstufe 8 des Schlossgymnasiums Künzelsau sehr gerne angenommen – zumal an einem schönen Sommertag.
Es ging darum, eine Zeit in der Vergangenheit zu erkunden, in der nur wenige Menschen lesen konnten und in der die Bildersprache einer Kirche daher eine ganz wesentliche Bedeutung hatte. Dieser Bildersprache spürten die Semis bei einer Exkursion zum Kloster Schöntal nach. Die Lehrkräfte Ulrike Lönnecker und Christian Heinrich konnten so ihren Geschichts- und Religionsunterricht mit anschaulichen Beispielen anreichern.

Vor Ort im Kloster wurde ganz deutlich, wie die Menschen damals gelebt haben, welche Rolle die Frömmigkeit gespielt hat oder wie in einem Kloster gewirtschaftet wurde. Auch die barocke Pracht in der Architektur, die wechselvolle Geschichte des im Mittelalter gegründeten Zisterzienserklosters sowie das Wirken des berühmten Abts Knittel wurden erforscht.

Nach dem Klosterbesuch statteten die Semis noch dem Götz von Berlichingen an seiner Grabstelle einen Besuch ab. Der „Ritter mit der eisernen Hand“ ist durch das Schauspiel von Goethe berühmt und bekannt, welches in Jagsthausen sehr häufig gespielt wird. Mit zahlreichen Eindrücken angefüllt kehrten die Jugendlichen nach Künzelsau in ihre Klassenzimmer zurück.