Engagierter Ausklang des Schuljahres

By 19. Juli 2019 Juli 27th, 2019 Aktuelles

Engagierter Ausklang des Schuljahres

 Schlossgymnasium Künzelsau mit Klimaschutz-Tag und Workshops zum Thema „Gemeinschaft“

Das Schlossgymnasium (Semi) entwickelt sich zum Hot-Spot der Klimaschutzbewegung in Künzelsau. Bereits zum vierten Mal fand eine Kundgebung statt, die vom Semi organisiert wurde. Dieses Mal hat das Klimaschutz-Komitee der Schülermitverantwortung (SMV) einen ganzen Vormittag zum Thema vorbereitet. Zunächst wurden bekannte Tatsachen und Argumente zur Erderwärmung im Rahmen einer Großveranstaltung in der Turnhalle mit Hilfe zweier geladener Wissenschaftler diskutiert. Es wurde sofort deutlich, wie sehr das Thema die Schülerinnen und Schüler bewegt, denn die Wissenschaftler aus Stuttgart und Würzburg wurden mit kompetenten Fragen nur so überhäuft. Alle Informationen konnten anschließend in den Klassenzimmern weiter verarbeitet und vertieft werden, bevor sich die ganze Semi-Schülerschaft zur Freitagskundgebung unter dem Motto „2 vor 12!“ im Schlosshof einfand. Bewegende Reden des stellvertretenden Schulleiters, der beiden Wissenschaftler, einer jungen Mutter als Vertreterin der parents for future-Bewegung und einer engagierten Lehrerin machten deutlich, wie wichtig die rasche Umsteuerung unserer menschlichen Aktivitäten zum Wohle der gesamten Menschheit ist: 2 vor 12 eben!

Und damit nicht genug: Einen Tag später führte das Semi einen Vormittag zum Thema „Gemeinschaft“ durch. Sehr zur Freude des SoR-SmC-Komitees (Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage) ließen sich zahlreiche Institutionen und Einzelpersonen bewegen, einen Workshop zu einem Aspekt des Themas „Gemeinschaft“ zu gestalten. So berichteten beispielsweise Migranten über ihr früheres Leben in einer fernen Heimat und in Deutschland heute, die Polizei führte einen Workshop zu Gewaltprävention durch, ein blinder Mann mit Ehefrau und Führhündin faszinierte die Schüler mit seinen sehr persönlichen Berichten, es wurde arabisch gefrühstückt, die Erlacher Höhe und der Rote-Kreuz-Kleiderladen wurden besucht, das Albert-Schweitzer-Kinderdorf stellte sich vor und ein junger Pakistani beschrieb seine Flucht nach Deutschland. Insgesamt konnten die Schüler einen von 14 verschiedenen Workshops wählen. Zum Schluss des Vormittags und als Klammer um all’ die vielen einzelnen Aktivitäten gab es eine Schüler-Menschen-Kette durch das ganze Schulgelände: Alle hielten sich an den Händen und zeigten so auch nach außen, wie groß Gemeinschaft im Semi geschrieben wird.

h
h
h
h
h
h
h
h
h
h
h
h
h
h
h
h
h
h